Beschluss der "Zentrale" zu den Zweijährigen-Rennen

ACHTUNG Trainer: Für zweijährige Pferde gibt es einen Beschluss der „Zentrale“ zu den Zweijährigen-Rennen!

Ad § 64, folgender Absatz wird ergänzt:

Pferde dürfen zweijährig in einem Rennen nur dann starten, wenn bereits zu Trainingsbeginn durch eine tierärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung nachgewiesen wird, dass das Pferd aus tierschutzrechtlicher Sicht für Trainings- und Rennzwecken geeignet ist. Die Untersuchung ist zu dem Zeitpunkt durchzuführen, da ein Traber mit dem Ziel, diesen 2jährig zu qualifizieren und gegebenenfalls auch in einem Rennen zu starten, trainiert wird. Dieser Unbedenklichkeitsbescheinigung ist ein entsprechender Befund anzuschließen, der nach folgenden Kriterien zu erstellen ist:

*) Klinische Untersuchung mit Schwerpunkt „Reifeentwicklungstand“ (z. B. körperliche Proportionen, …) des Trabers in Ruhe und auch nach Bewegung.

*) Röntgenaufnahmen vom Carpalgelenk (ap) mit den Wachstumsfugen vorne beiderseits (Wachstumsfugen müssen fürs Renntraining durchgebaut sein)

Diese Regelung gilt auch für den Start in einer Qualifikation. Das Gutachten samt Beilagen ist spätestens bei der Nennung dem veranstaltenden Rennverein im Original vorzulegen und von diesem an die Zentrale einzusenden. Die Zentrale führt auf Basis dieser Gutachten ein Verzeichnis der startberechtigten zweijährigen Pferde.

Somit werden zur Vorlage benötigt:

*) Unbedenklichkeitsbescheinigung

*) Befund der klinischen Untersuchung

*) Bestätigung der Ergebnisse der Röntgenaufnahmen (keine Bilder selbst)

neue tierärztliche Bestimmungen. Lesen Sie mehr unter „Verlautbarungen“!

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.