Werbeauto

Ninobility Sponsor 

Trabrennverein Baden - Facebook

BTV Newsletter

Auch heuer gibt es einen Newsletter!

Wie schon in den Vorjahren verschickt der Badener Trabrennverein auch 2019 einen Newsletter mit allen Informationen des Vereines. Wer einen solchen bekommen möchte braucht sich nur mit Bekanntgabe der Email-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  anzumelden!

  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien

Online Wetten

Der Badener Trabrennverein kooperiert wie schon in den Vorjahren auch in der Saison 2019 mit dem renommierten deutschen Pferdewettanbieter trotto.de. Alle Rennen sind über das Internet exklusiv auf www.trotto.de online bewettbar und per Livestream mit zu verfolgen. 

alt

 


Aussenwetten

In der heurigen Saison werden die Rennen in Baden auch über unseren Wettpartner ADMIRAL zu bewetten sein.

alt

Eine Übersicht der Filialen, in denen die Bewettung der Badener Rennen angeboten wird, finden Sie hier => Wettfilialen ADMIRAL


Wetten leicht gemacht!

Eine kleine Wette macht jedes Pferderennen noch spannender! Um bei der Vielzahl von Wettmöglichkeiten den Überblick zu bewahren, und die für Sie passende Wettart zu finden, haben wir eine kurze Wettanleitung zusammengestell:   

=> Wettanleitung für den Neuling


Gastronomie

In Kürze erfahren Sie alles Wissenswerte über unsere Gastronomie an dieser Stelle.

Nachschau 24.06.2019

Noch um 22 Uhr waren die Ränge dicht gedrängt…

Mister Bi und Born Alone überragend an einem Montag-Abend von hoher Qualität

Dieser Montag-Werktag verlief wie angekündigt: Bei 12 interessanten Rennen sah man insgesamt hohe Qualität, wobei ein paar Bewerbe noch hervorragten. Dazu lud das Wetter bis zum Schluss zum Verweilen ein, und zusammen mit den abermals guten Umsätzen zur PMU nach Frankreich durfte sich auch der BTV über ein gelungenes Ergebnis freuen.

Natürlich wollen wir mit dem absoluten Klassiker beginnen, dem mit 6.000 Euro dotierten 21. Österreichischen Sattel-Derby. Aus dem ersten Band perfekt gestartet, teilte sich da Alexandra Sandner mit 89:10-Außenseiter Mister Bi das Tempo perfekt ein, überholte in Folge die Slowenin Carlina Beco (Tjasa Jazbec) und triumphierte in 1:19,2/ 2600 leicht vor dem (zu) spät auf Touren kommenden Outsider Diamant (Stephanie Theiler) und dem im Finish etwas nachgebenden Favoriten Saskatchewan (Cornelia Mayr). Wiederum klar dahinter eroberten die Lokalmatadoren Saxicola Jet/ Sabrina Bruckner Rang vier vor Carlina Beco.

Für „Alex“ Sandner war es bereits der vierte Treffer im heimischen „Monté-Derby“: „Ich habe mir von ihm frühere Sattelrennen in Deutschland und Holland angesehen und dabei beobachtet, wie er es am liebsten hat. Und auf der letzten halben Runde konnte ich ihn mit lauten Zurufen immer weiter motivieren“, so die Salzburgerin, die beim Interview dennoch bei guter Stimme war…

Von der Pferdeklasse aber noch stärker besetzt war das „Frei für Alle“ der internationalen Garnitur (um 3.500 Euro). Carsten Milek riskierte gleich am Start alles, übernahm aus Position 6 die Tête, teilte sich das flotte Tempo in Front ausgezeichnet ein und reüssierte dank 1:15,5a/ 2100 sehr sicher. Als Zweiter gefiel aber auch Jagaro Mo (Mario Zanderigo) vor Cashback Pellini (Gerhard Mayr) und der aufzeigenden Orange Venus (Harald Sykora) sehr gut.

Tolle Sieger erbrachten freilich auch die beiden anderen PMU-Rennen. Zunächst knallte Dexter (Karl Höbart) ein Höllentempo auf die hervorragend präparierte Piste, musste sich jedoch im Finish Juliano Mo (Mario Zanderigo) beugen, der die Tagesbestzeit von 1:14,4a/ 1600 trabte. Für Zanderigo war es der zweite wichtige Trainerpunkt nach Mister Bi. – Und im großen Amateurfahren wurde Chuckaluck mit Lisa-Marie Weil seiner Rolle als „Tipp des Tages“ gerecht, musste aber kämpfen, um in 1:18,8a/ 2600 Osey Venus (Johann Preining jun.) in Schach zu halten.

altBorn Alone und Chuckaluck zählten übrigens zu einer grandiosen Vierer-Serie von Trainer Johann Lichtenwörther. „Hansi“ scorte selbst in Folge nämlich noch mit dem „Präsidenten-Pferd“ Luna Sunrise sowie zum Abschluss des Abends mit Opal Venus. Letzterer wies in einem mitreißenden Duell zweier 19:10-Favoriten in 1:16,5a/ 2100 Bleu Roi (Gerhard Mayr) in die Schranken. Bemerkenswert, dass in diesem 12. Rennen um 22 Uhr nochmals fast 6.600 Euro durch die Wettkassen flossen – paradoxerweise sogar der beste Einzelumsatz der gesamten Veranstaltung! Wie auch die Nachfrage in Frankreich absolut befriedigte, wurde auf die vier PMU-Rennen doch über eine Million Euro (inklusive dortiger Online-Wetten) riskiert.

Nochmals aber zurück zu „Traben Hautnah“. In einem spannenden, von den Aktiven sehr gut absolvierten „Freunde“-Rennen setzte sich Privatfahrer-Debütant Mag. Günter Schwarzlmüller mit Ing Baier hauchdünn gegenüber Blackjack Venus (Josef Schatzdorfer jun.) durch. – In Erinnerung an die „Grande Dame“ Helene Musa gewann Iron Beuckenswijk (Gerhard Mayr) in flotten 1:16,2a/ 1600. – Das erste Amateurfahren ließ sich Andreas Fischer mit seinem Talk By Good Venus Start – Ziel nicht nehmen. – Und auch weiter in den Süden kehrte man sehr zufrieden zurück, siegte doch Martin Redl mit Elisa Gali für slowenische Interessen.

Und dann gilt es natürlich außerdem das Double von Hubert Brandstätter jun., der im Profi-Championat damit wieder näher an Gerhard Mayr herankam, herauszustreichen. Er scorte zur Einleitung mit Ella F und später mit Grace Attack Venus für „Weinbau Waldhäusl in Sooß“. Logisch, dass speziell darauf noch bis weit nach Mitternacht angestoßen wurde…

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.