Werbeauto

Ninobility Sponsor 

Trabrennverein Baden - Facebook

BTV Newsletter

Auch heuer gibt es einen Newsletter!

Wie schon in den Vorjahren verschickt der BTV auch 2020 einen Newsletter mit allen Informationen des Vereines. Wer einen solchen bekommen möchte braucht sich nur mit Bekanntgabe der Email-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  anzumelden!

  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien
  • Trabrennverein zu Baden bei Wien

Online Wetten

Der Badener Trabrennverein kooperiert wie schon in den Vorjahren auch in der Saison 2020 mit dem renommierten deutschen Pferdewettanbieter trotto.de. Alle Rennen sind über das Internet exklusiv auf www.trotto.de online bewettbar und per Livestream mit zu verfolgen. 

alt

 


Aussenwetten

In der heurigen Saison werden die Rennen in Baden auch über unseren Wettpartner ADMIRAL zu bewetten sein.

alt

Eine Übersicht der Filialen, in denen die Bewettung der Badener Rennen angeboten wird, finden Sie hier => Wettfilialen ADMIRAL


Wetten leicht gemacht!

Eine kleine Wette macht jedes Pferderennen noch spannender! Um bei der Vielzahl von Wettmöglichkeiten den Überblick zu bewahren, und die für Sie passende Wettart zu finden, haben wir eine kurze Wettanleitung zusammengestell:   

=> Wettanleitung für den Neuling


Gastronomie

In Kürze erfahren Sie alles Wissenswerte über unsere Gastronomie an dieser Stelle.

News

Liebe Traberfreunde - ein "Update" zur Situation per 6. April

Am Montag-Vormittag des 6. April gab die österreichische Bundesregierung einen „Fahrplan“ bekannt, wie denn ein schrittweises „Hochfahren“ der Republik zur Normalität aussehen könnte, wenn sich die aktuelle, positive Tendenz der jüngsten Tage bestätigt, was die sogenannten „Fallzahlen“ im Zusammenhang mit dem Corona-Virus betrifft. Für den heimischen Trabrennsport im Allgemeinen und den BTV im Speziellen waren vor allem die Aussagen wichtig, dass aller Voraussicht nach größere Veranstaltungen jeder Art bis Ende Juni untersagt blieben. Das heißt, dass der geplante Eröffnungs-Renntag in Baden am 31. Mai im vorgesehenen Format mit der Aktion „Künstler helfen Künstlern“ wohl nicht stattfinden wird können. Damit erübrigen sich natürlich auch Renn-Ausschreibungen für diesen Tag, die wir freilich schon ausgearbeitet hätten.

Was jedoch nicht unbedingt heißen muss, dass auch die drei PMU-Bewerbe am 31. Mai nicht zur Austragung gelangen. Wenn zu diesem Zeitpunkt nämlich in Frankreich selbst der PMU-Betrieb wieder funktioniert und gleichzeitig in Österreich derartige Rennen OHNE PUBLIKUM möglich sind, dann soll es drei PROFI-Rennen in Baden geben, aber natürlich auch z. B. Probeläufe oder Qualifikationen. Alles unter der Voraussetzung, dass dies rechtlich gestattet ist, parallel dazu würde dies natürlich auch mit unserer Traber-„Zentrale“ akkordiert werden. Sehr anzunehmen, dass wir zu einem derartigen Szenario Ende April/ Anfang Mai besser Bescheid wissen, dann geben wir auch die Ausschreibungen zu diesen drei Rennen sofort bekannt.

Somit tritt in Baden also in jedem Fall „Plan B“ in Kraft. An der Verlegung des Themas „Künstler helfen Künstlern“ in den Sommer wird bereits gearbeitet, auch das geplante Hauptrennen, der GOLD-Cup der Amateure, findet eben später statt. Gut möglich, dass die wegfallenden weiteren Rennen des 31. Mai mit einem „richtigen Renntag“ am Dienstag, 11. August, kompensiert werden. Da wären – siehe Saisonplan – ansonsten prinzipiell bloß die vier angesetzten PMU-Lunch-Rennen angesetzt. Wie überhaupt der BTV bemüht sein wird – vielleicht auch mit mehr Rennen an bestimmten Tagen im Juli – für die Traberszene den Ausfall der Zeit ohne Rennen ein wenig auszugleichen. Aber dazu benötigen wir natürlich auch die „Mitarbeit“ etlicher anderer Bereiche: vor allem jene der Trainer und Besitzer, die ihre Pferde bis dahin in Schuss halten bzw. rechtzeitig fit bekommen, aber auch jene der Sponsoren, Gönner und Helfer. Sie alle können gewiss sein, dass wir das Geläuf ebenso unverändert pflegen und unser Personal das direkte Umfeld wie Richterturm oder Tribünenanlagen bereits jetzt runderneuert bzw. herausputzt. Folgendes Versprechen können wir unsererseits geben: Wir werden bereit sein, sobald dies von uns gefordert wird. Und bitte: Informieren Sie sich auf unserer Homepage und folgen Sie nicht irgendwelchen Gerüchten oder – Neudeutsch ausgedrückt – „Fake News“.

Am vorbereiteten Ablauf bestimmter Zucht- und Standardrennen kann sich ebenfalls eventuell etwas (leicht) verändern, auch aufgrund einiger Verschiebungen in Deutschland: Da das dortige Derby-Meeting mit dem Super-Trot-Cup-Finale bereits fix von Anfang August auf 19./ 20. September verlegt wurde und somit auch der Münchner „Hacker-Pschorr-Renntag“ auf 27. September, könnten in Baden u. a. etwa der STC-Vorlauf (geplant für 5. Juli) oder die Badener Meile (27. September) neue Termine finden. Dies sind freilich noch inoffizielle Gedankengänge und speziell im Falle des STC-Vorlaufs auch abhängig von Gesprächen mit dem Linzer Traberzucht- und Rennverein, dessen großes Jubiläum ja mit diesem besonderen Rennen gefeiert werden soll. Auch das werden wir dann konkret bekanntgeben, sobald es für alle Beteiligten Sinn macht.

Der BTV kann auch an dieser Stelle einmal mehr nur appellieren, weiterhin diszipliniert den schwierigen Alltag zu bewältigen, denn nur dann haben wir die Chance auf halbwegs Normalität ab Juli. Und sollte sich der erlaubte Veranstaltungs-Wiederbeginn doch verzögern, so haben wir bereits jetzt weitere Szenarien im Kopf – hoffen allerdings sehr, darauf nicht zugreifen zu müssen… Und abschließend vor allem: Xund bleiben!

Gerhard Reichebner, BTV-Vizepräsident

Restauration „Pegasus“ erst 2021 vakant!

Ein eigentlich unerwarteter Anruf erreichte den BTV vor wenigen Tagen, denn Klaus Schön wird mit seinem „Pegasus“ die Sommersaison 2020 jetzt doch in bewährter Weise gastronomisch begleiten. „Dann aber ist endgültig Schluss!“ Für uns jedenfalls eine wirklich erfreuliche Meldung, und wir hoffen sehr, dem „Doyen“ der Badener Rennbahn-Gastronomie einen würdigen Abschied in mehreren Renntags-Etappen bereiten zu können.

   

Liebe Traberfreunde – ein paar Gedanken zur Situation!

Zunächst hoffen wir natürlich eingangs, dass es Euch gut geht, Ihr vom Virus weitgehend verschont seid, und dass Ihr privat sowie geschäftlich halbwegs über die Runden kommt. Wie fast alle und alles auf der Welt, darunter selbstverständlich auch das gesamte Sportwesen, ist auch unser Trabrennsport von „Corona“ schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Wie es (bei uns) weitergehen wird, weiß momentan niemand wirklich, dennoch wollen wir positiv – ein Wort, das derzeit allerdings zumeist in eine andere Richtung ausgelegt wird – denken.

Hier ein kleiner Bericht von der Badener Trabrennbahn, den es so niemals gegeben hätte, weil sonst zu diesem Zeitpunkt viele andere Themen im Vordergrund stünden: Noch vor den schärferen Einschränkungen hatten wir für unsere Werkstätten, wo auch die diversen Fahrzeuge untergebracht sind, neue Tore angekauft. Vergangene Woche wurden diese mit der typischen grünen Farbe des BTV versehen – freilich von einer einzigen, noch dazu ehrenamtlichen Person, um die Vorschriften zu beachten… Und weil man die Pferde bekanntlich schwer aus dem „Home-Office“ heraus bewegen und trainieren kann, sind auch die Badener Aktiven in ihren Stallungen und auf der Bahn tätig – immer den nötigen Abstand wahrend… Wie überhaupt wir diesen Appell zur allgemeinen Disziplin nur wiederholen können. Nur dann haben wir eine Chance, uns bald auch persönlich wieder zu sehen, zu treffen, zu diskutieren, die Rennen und die Pferde „hautnah“ – in jedem Sinne dieses Wortes – einzuschätzen usw.!

Es finden also bei uns in Österreich bis mindestens inklusive Ostermontag, 13. April, keine Trabrennen statt, bis dahin gelten die restriktiven Einschränkungen, die von der Bundesregierung vorgegeben wurden. In Frankreich etwa dauert dieser Stillstand bei den Rennen auf jeden Fall bis 15. April. Aber wir dürfen uns für die direkte Zeit danach bestimmt auch keine großen Illusionen machen, so hat der AROC seinen Renntag am 19. April ebenfalls bereits abgesagt. Hier an dieser Stelle bzw. heute über etwaige Wiedereröffnungs-Szenarien zu spekulieren, ist außerdem wenig sinnvoll. Aber: Hoffen und optimistisch bleiben dürfen wir!

So richtet der BTV seine Vorbereitungen unverändert für Pfingstsonntag, 31. Mai, aus. Aber natürlich haben wir einen „Plan B“ im Kopf, falls Veranstaltungen auch dann noch nicht oder nur eingeschränkt zugelassen sind. Genauso verhält es sich mit dem 5. Juli und den Folgetagen. Aber wir sind der Meinung, dass eine Veröffentlichung dieser Gedanken derzeit nichts bringen würde, weil sie reine Theorie sind. Fest steht bloß, dass der BTV alles in seiner Macht Befindliche tun wird, um unsere Traberszene wieder ab dem Zeitpunkt voll zu beleben, ab dem das möglich sein wird! Wir sind uns bewusst, dass es nach fünf Jahren in Serie – auch die Gesamtbilanz von 2019 brachte eine feine „schwarze Zahl“ – für 2020 alleine aufgrund geringerer PMU-Einnahmen am Ende „rot“ aufleuchten wird. Daher bitten wir gleichzeitig schon jetzt alle Sponsoren, Gönner, Helfer, Fans, Besitzer und Aktiven, uns treu zu bleiben. Denn wir können keinesfalls sagen: „Koste es, was es wolle.“

Restauration „Pegasus“ steht ab sofort zur Verpachtung!

Apropos nahe Zukunft: Relativ überraschend kam für uns die Nachricht, dass sich der „Doyen“ der Badener Rennbahngastronomie, Klaus Schön, nach über 20 Jahren heraus- und hervorragenden Einsatzes in den wohlverdienten Ruhestand begibt. Der BTV sucht daher per sofort Interessenten aus dem Fach, um die Restauration „Pegasus“ schon für die Saison 2020 zu übernehmen. Erzählen Sie es bitte weiter bzw. wenden Sie sich an BTV-Generalsekretär Horst Neumann, am besten unter dessen mobilen Nummer 0676/ 64 19 138. Bei entsprechendem Einsatz, gepaart mit Knowhow, wird der „Pegasus“ auch für jeden Nachfolger ein lukratives Geschäft sein.

Somit auf bald mit dem aktuell üblichen Abschiedsgruß: „Xund bleiben!“

Gerhard Reichebner, BTV-Vizepräsident

   

„Team-Building“-Trip des BTV nach Bayern

Von Montag, 2. März, auf Dienstag, 3. März, begab sich fast die komplette Garde der Badener Rennleitung zusammen mit BTV-„Vize“ Gerhard Reichebner zu einem Meeting nach Bayern, um einerseits aktuelle Themen zu besprechen bzw. andererseits sich mit den Münchner Kollegen auszutauschen.

Von Baden ging es zunächst in den schmucken Schmelmer Hof von Bad Aibling, wo in einem ruhigen Seminarraum zunächst ausgiebig diverse Problempunkte besprochen wurden, speziell natürlich auch die neue Handhabung der Peitschenführung. Aber auch beim anschließenden Abendessen drehten sich die Gespräche natürlich fast nur um den Trabrennsport und die bestmögliche Begleitung durch die Rennleitung. Mit dabei waren da: Harald Tschürtz (der Vorsitzende der BTV-Rennleitung), seine Stellvertreter Christian Steinmeyer und Ferdinand Breinschmid sowie Markus Dinzinger (kommt neu aus München hínzu), Christian Keil, Stefan Klarhauser, „Comebacker“ Werner Muck und Josef Zwickl. Es fehlte also nur Wolfgang Heizl, der als ORF-Mitarbeiter leider einen Tag länger bei den Schirennen von Hinterstoder eingesetzt war. Sehr positiv wurde vom Team auch bewertet, dass Walter Malota als Haupt-Bänderstarter zurückkehren wird.

RL Meeting München

Sehr gute Gespräche und ein angenehmer Aufenthalt im gemütlichen Schmelmer Hof von Bad Aibling (von links nach rechts): Ferry Breinschmid, Pepi Zwickl, Christian Keil, Werner Muck, Christian Steinmeyer & Harry Tschürtz.  

 

 

 

 

 

 

Am Dienstag ging’s natürlich zu den Lunch-Rennen nach München-Daglfing, wo man vom dortigen Rennverein herzlich aufgenommen wurde. Die Herren der Rennleitung begleiteten ihre Münchner Pendants während der Rennen und danach, Gerhard Reichebner verdichtete derweilen eine schon angedachte Kooperation mit München für den Badener Abschluss-Renntag am 27. September. Dass auf der Bahn Christoph Fischer ein tolles Double glückte und Martin Redl einen schönen Ehrenplatz herausfuhr, war für die Gäste eine durchaus erfreuliche Begleiterscheinung.

Präsidentin und Vize

BTV-Vize Gerhard Reichebner (ganz links) mit MTZRV-Präsidentin Angelika Gramüller, „Vize“ Hannes Sporer und Amateur-Siegweltrekordler Andreas Schwarz: „Wir kommen am 27. September nach Baden“. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Neue Fixpunkte der BTV-Saison 2020

Super-Trot-Cup: Vorlauf abermals in Baden & „Glücksrenntag“ wieder mit Superpreisen!

Per Ende Februar „steht“ die Badener Rennsaison 2020 nicht nur, wie in unserer letzten Ankündigung dargestellt (siehe Artikel unterhalb), sondern es werden quasi wöchentlich neue Abschlüsse mit Sponsoren und Interessenten getätigt. Drei Highlights wollen wir nun hier hervorstreichen:

Super-Trot-Cup-Vorlauf:

altNach dem großen Erfolg mit der Premiere im Vorjahr wird die Ausscheidung auf österreichischem Boden für das große Finale in Berlin (um 70.000,- Euro/ 2. August) abermals in Baden stattfinden. Wie längst im Hintergrund ausverhandelt, so steht dieses internationale Highlight heuer unter der Patronanz des Linzer Traberzucht- und Rennvereins, der ja 2020 sein 150jähriges Jubiläum feiert. Das Konzept bleibt gegenüber dem Vorjahr weitgehend unverändert; die genauen Details, die konkrete Ausschreibung bzw. wo und wann die anderen Vorläufe ausgetragen werden, folgen demnächst, wenn das STC-Management dazu ihr offizielles „Go“ verlautet. Gelaufen wird die Badener Qualifikation fix am Sonntag, 5. Juli, als Startschuss in die Hauptsaison. Dieser Renntag sollte zusammen mit dem St. Leger und eben der Geburtstagsfeier der Linzer ein besonders qualitätsvoller werden.  

Glücksrenntag:

Wie ebenfalls schon altin der bisherigen Übersicht angemerkt, steht der Sonntag, 6. September, wieder unter dem Motto „Glücksrenntag“. Nach gleichfalls längst geführten Vorgesprächen, wird es auch 2020 ganz tolle Hauptpreise zu gewinnen geben: Das Autohaus Aigner & Hauke, Berndorf, stellt auch heuer einen nagelneuen KIA „Rio“ als 1. Preis zur Verfügung. Genauso bemerkenswert das Statement von Andreas Hochstaffl, Sohn des Anfang Dezember verstorbenen Züchter-Champions KR Johann Hochstaffl, der klar ausdrückte: „So, wie ich alles daransetzen will, das Lebenswerk meines Vaters auch bei den Trabern fortzuführen, so wird es natürlich wieder einen Jungtraber aus unserer Zucht für die BTV-Tombola geben.“ Tolle Aussage! Dazu werden jede Menge Kurzurlaube verlost werden. Die Lose werden ab Beginn der Saison verkauft, der Lospreis bleibt mit 5,- Euro unverändert.  

Themen-Renntag „badsooßbrunn“:

Nach der Erstauflage von 2019, bei der sich die die Proponenten von Bad Vöslau, Sooß und Kottingbrunn bei „Traben Hautnah“ sehr wohl fühlten, konnte nun auch für 2020 ein für alle geeigneter Termin gefunden werden, und zwar der Abschluss-Renntag am Sonntag, 27. September. Da wird es dann zusammen mit dem „Wies’n-Thema“, der Badener Meile, dem Zukunfts-Preis der Zweijährigen und weiteren geplanten Highlights nochmals zahlreiche „Zuckerl“ für die Traberfans geben.

Dazu ein wichtiger Hinweis an die Aktiven und Besitzer! Mit der nunmehrigen Festsetzung aller Themen-Renntage ergeben sich fix folgende Termine für Doppelsitzer-Rennen:

Sonntag, 31. Mai, „Künstler helfen Künstlern“

Sonntag, 12. Juli: Traiskirchen-Renntag

Sonntag, 2. August: Pfaffstätten-Renntag

Sonntag, 9. August: Guntramsdorf-Renntag

Sonntag, 27. September, badsooßbrunn-Renntag

Diese Doppelsitzer-Rennen sind sehr wichtige Bestandteile der Saison, um den Sponsoren interessante Perspektiven zu bieten. Der BTV bittet daher schon jetzt, diese Termine für geeignete Pferde im Auge zu behalten.

   

Die Saison 2020 nimmt konkrete Formen an

Seit Mitte Dezember standen die Termine fest, nun – per Ende Jänner – konnte der BTV bereits mit sehr vielen Sponsoren abschließen, parallel dazu die diversen Sonder-Tribünen vergeben und natürlich die sportlichen Highlights platzieren. Die PMU-Tage bzw. deren Beginnzeiten stellen natürlich abermals gewisse Herausforderungen dar, doch gibt es dafür neuerlich gute Lösungen, wie wir meinen. Hier eine Übersicht mit den bislang festgelegten Parametern:

Mai:

Pfingstsonntag, 31. Mai.:

Beginn 15:30 Uhr/ Motto: „Künstler helfen Künstlern“/ Gold-Cup-Lauf der Amateure/ 3 PMU-Rennen (18:40, 19:10, 19:40 Uhr)

Juli:

Sonntag, 5. Juli:

Beginn 15:30 Uhr/ Motto: Großer Jubiläums-Preis des Linzer Traberzucht- und Rennvereins anlässlich des 150. Geburtstags/ Derby-Revanche „Traber St. Leger“ für Vierjährige

Sonntag, 12. Juli:

Beginn 15:30 Uhr/ Motto: Traiskirchen-Renntag

Donnerstag, 16. Juli:

Beginn 16:30 Uhr/ Motto: „Kult-Nacht des Pferdes“ mit den „1.000 Metern von Baden“ und abschließendem Riesenfeuerwerk

Sonntag, 26. Juli:

Beginn 15:30 Uhr/ Stuten-Derby

August:

Sonntag, 2. August:

Beginn 15:30 Uhr/ Motto: Pfaffstätten-Renntag mit Gala der Amateure

Sonntag, 9. August:

Beginn 15:30 Uhr/ Motto: Guntramsdorf-Renntag/ Großer Zucht-Preis der Dreijährigen

Dienstag, 11. August:

4 PMU-Rennen (11:40, 12:10, 12:40, 13:10 Uhr) / Motto: „Sommerspaß“ – Die Badener Gastronomie lädt ein zum Mittagessen & anschließend geht’s zum Großheurigen/ eigenes Toto u. a. mit 4-Sieger-Wette

Sonntag, 23. August:

Beginn 15:30 Uhr/ Kultrenntag „BASCOT“ & abermals „Linz zu Gast“/ Finale zur Badener Amateurfahrer-Meisterschaft/ 3 PMU-Rennen (18:25, 18:55, 19:25 Uhr)

Bascot

Freitag, 28. August:

Beginn 10:55 Uhr/ 4 PMU-Rennen (10:55, 11:25, 11:55, 12:25 Uhr) / direkt anschließend Qualifikationen & Probeläufe sowie u. a. die Zuchtrenn-Premiere der Drei- und Vierjährigen im KR-Johann-Hochstaffl-Gedenkrennen

September:

Sonntag, 6. September:

Beginn 11:25 Uhr/ „Glücksrenntag“ mit Riesentombola/ 4 PMU-Rennen (11:25, 11:55, 12:25, 12:55 Uhr) u. a. mit Sattel-Derby/ direkt anschließend Qualifikationen & Probeläufe sowie u. a. Championat der Fünf- und Sechsjährigen

Sonntag, 27. September:

Beginn 15 Uhr/ Motto: „Wies’n-Thema zum Saisonabschluss“/ Zukunfts-Preis der Zweijährigen/ 3 PMU-Rennen (18:40, 19:10, 19:40 Uhr) u. a. mit der Internationalen Badener Meile

Der BTV wird natürlich wieder bemüht sein, die Rennen mit bunten Abläufen zu „garnieren“. Die bewährte Gastronomie inklusive Weinstand bleibt selbstverständlich unverändert. Und beim Toto wird es die eine oder andere Veränderung bzw. Verbesserung geben, vor allem auch eine neue Wette, die „Kaiser-Franz-Josef-Wette“. Dazu demnächst hier mehr! 

   

In Erinnerung an KR Johann Hochstaffl

altAuch, wenn seine engste Umgebung schon etwas länger von seiner tückischen Krankheit wusste und er bei seinem traditionellen Hof-Fest Mitte September davon bereits gezeichnet war, so traf das Ableben von KR Johann Hochstaffl die österreichische Trabergemeinde enorm. Nach ‚kurzem, schwerem Leiden‘ verstarb Österreichs Züchter-Champion (geb. 16. Juli 1943) in den Abendstunden des 5. Dezember in häuslicher Umgebung friedlich.

KR Hochstaffl blieb als Sohn eines Landwirte-Ehepaars dem bäuerlichen Wesen und seiner Heimatstadt Wörgl (Tirol) stets treu. Schon früh verschrieb er sich aber auch der Lkw-Branche, spezialisierte sich da vor allem auf die Verbesserung der Anhänger-Vorrichtungen, stieg höchst erfolgreich auch in den Immobilien-Markt ein, wurde außerdem Hotelier und ein wesentlicher Faktor in der Tiroler, aber auch der tschechischen Wirtschaft. Beim feierlichen Requiem in der Stadtpfarrkirche Wörgl am Dienstag, dem 10. Dezember, wurde dies ebenso sehr gewürdigt, wie seine großen menschlichen Qualitäten. An die 1000 Personen aus Nah und Fern bezeugten dies mit ihrer Anwesenheit, unter ihnen die Formel-I-Legende Gerhard Berger. Für das Traberlager sprach Josef Reiter als Präsident des Tiroler Dachverbandes treffende letzte Worte, u.a. gesehen wurden auch BTV-Präsident Dr. Josef Kirchberger, BTV-„Vize“ Gerhard Reichebner, der vielfache Welt- und Europameister Heinz Wewering, Österreichs Champion Gerhard Mayr, Christoph Fischer, Hubert Brandstätter, Johann Lichtenwörther, Matthias Schambeck oder stellvertretend für unzählige Besitzer Alfons Müller.

Die Liebe zur Landwirtschaft hatte Hochstaffl auch nach Ledenice (CZ), nahe Budweis, gebracht, wo er sich ein weites Anwesen zulegte und einen heruntergekommenen Bauernhof auf dem Areal der ehemaligen Festung Mysletin in ein Schmuckkästchen verwandelte. Dort sollte auch die Wiege seiner Traberzucht entstehen, nachdem er speziell über Fritz Fischer ab Mitte der 90er-Jahre mit dem Sport enger verbunden war. Im Jahr 2000 fand ebendort die erste „Jährlings-Auktion“ statt, ab 2002 hieß es dann „Hof-Fest mit Pferdemarkt“, somit hatte sich das Stelldichein heuer zum 20. Mal gejährt. Im Laufe der Zeit verbesserte er die Güte seiner Mutterstutenherde kontinuierlich extrem, hatte aber auch stets bei seinen Deckhengsten – ob sie Probing, Edu’s Speedy, Light Kronos etc. hießen – ein feines Händchen.

Die Traber mit dem Zusatz „Venus“ im Namen waren also seit Beginn dieses Jahrtausends bei uns nicht mehr wegzudenken. Bald kam es zu ersten Zuchtrenn-Ehren, mittlerweile finden sich die „Venus“-Pferde in sämtlichen Zuchtrenn-Siegerlisten wieder, und es ist längst kein Renntag ohne Dutzende „Venus“-Starter denkbar. Nur im Derby dauerte es etwas länger, ehe Mac Donald Venus 2016 auch diesen Triumph einfuhr, zwei Jahre später folgte ihm (die umgetaufte) I Love You Darling nach. Elf Züchter-Championate heimste KR Johann Hochstaffl ein, das zwölfte folgt nun 2019. Posthum wird es für ihn noch viele weitere geben bzw. im Fortführen dieses Wirkens für seinen Sohn, Andreas, dessen Ehrgeiz es ist, die Traberzucht im Sinne seines Vaters weiterzuführen.

Als der BTV im Jahr 2018 ein neues Zuchtrennen (für Drei- und Vierjährige) als ‚KR-Johann-Hochstaffl-Trophy‘ ausschrieb, verkündete dies Präsident Dr. Josef Kirchberger beim Hof-Fest damals etwa so: „Der Name des Rennens soll Deinen Status für den heimischen Trabrennsport würdigen, und es wird ewig nach Dir benannt sein.“ Dass es in der kommenden Saison 2020 – voraussichtlich am Freitag, 28. August – bei der Erstaustragung ein ‚Gedenkrennen‘ sein würde, dachte damals freilich niemand.

Lieber Hans, wir werden Dich beim BTV bestimmt niemals vergessen.

Gerhard Reichebner

   

Zucht-Förderprogramm des BTV:

2019 gab’s fast 1.700,- Euro mehr für die Züchter!

Seit 2015, als in Baden in Kooperation mit Sponsor KIA Aigner & Hauke die Zweijährigen-Bewerbe wiedereingeführt wurden und ab 2016 somit der Zukunfts-Preis als Zuchtrennen fortgesetzt werden konnte, ist es dem BTV immer wieder ein Anliegen gewesen, die heimischen Züchter zu motivieren. Seit 2018 erhielten die Pferde ab Jahrgang 2015 in den „normalen“ Rennen (ausgenommen sind Zucht-, Jahrgangs- und PMU-Rennen) eine um 5% höhere Züchterprämie, daher statt 10 eben 15 Prozent. Womit der BTV heuer exakt 1.697,- Euro mehr an Züchterprämien ausschüttete.

altDer diesjährige Zucht-Preis-Gewinner, Catch me if you can, besitzt kommendes Jahr in Baden als Vierjähriger – ebenso wie alle Dreijährigen – erstmals zwei Zuchtrenn-Möglichkeiten, vierjährige Stuten könnten im Maximalfall sogar dreimal zu höheren Ehren gelangen. 

 

 

 

 

Weiterlesen: Zucht-Förderprogramm des BTV:

   

Nachschau 22.09.2019

Noch einmal hervorragende Stimmung und toller Sport –

Ein Saisonfinale vom Feinsten!

Mit herrlichem Spätsommerwetter im Rücken, zog der BTV zum Saisonausklang am Sonntag, 22. September, noch einmal alle Register. Die Stimmung wurde mit einem Frühschoppen und „Wiesn“-Unterhaltung bereits ab 9 Uhr angeheizt, zwischenzeitlich mit einem Corso des Oldtimerclubs-Traiskirchen verfeinert und bis zum Ende um ca. 18:30 Uhr mit dem Duell „Radrennfahrer gegen Trabrennfahrer“ reihte sich Highlight an Highlight.

Weiterlesen: Nachschau 22.09.2019

   

Seite 10 von 42

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.