BTV-Saisonüberblick 2015

Aktualisiert: Freitag, den 19. Juni 2015 um 11:16 Uhr Erstellt: Freitag, den 19. Juni 2015 um 11:11 Uhr

Auftakt mit Mega-Jackpot, vier Zuchtrennen, „Badener Meile neu“

„Traben hautnah“ wird ein großer Sommer-Hit

Die Badener Trabrennsaison 2015 eilt mit Riesenschritten näher. Die Vorkehrungen seitens des Vereins wurden getroffen, so wurde etwa die Bahn saniert und mit 75 Tonnen neuem Sand bedeckt. Vor allem auch die Live-Übertragungen nach Frankreich bedurften etlicher Vorarbeiten. Dazu bemühte man sich (erfolgreich) um vermehrte Sponsoren, denen zehn sportlich tolle Renntage geboten werden soll. Hier vorweg als globale Vorschau eine Übersicht über die zehn Veranstaltungen zwischen 28. Juni und 30. August: 

 Sonntag, 28. Juni (Beginn 15:30 Uhr)

Zum Auftakt präsentiert sich die Stadtgemeinde Traiskirchen. Elektrisierend wird zum Auftakt natürlich der Mega-Jackpot in der Super-6-Wette in Höhe von exakt 57.757,70 Euro auf das Wettpublikum wirken. Eine echte Sensation dürfte auch das Prominenten-Rennen sein, in dem Slalom-Doppelweltmeister und –Olympiasieger Mario Matt selbst in den Sulky steigt.

Sonntag, 5. Juli (15:30 Uhr)

Da lautet das Motto abermals „Künstler helfen Künstlern“, eine Aktion für das Heim ehemaliger Künstler, wofür sich etliche Persönlichkeiten in den Doppelsitzersulky setzen werden. „Vorstadtweib“ Maria Köstlinger hat dafür ebenso bereits zugesagt wie u. a. Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter. – Im sportlichen Mittelpunkt steht das Zuchtrennen „22. Championat der Fünfjährigen“ um eine Dotation von 7.500 Euro.

Sonntag, 12. Juli (15:30 Uhr)

Die 51. Internationale Badener Meile (insgesamt 14.000 Euro) und das 27. Österreichische Stuten-Derby (7.500 Euro) prägen eine Veranstaltung, die wie immer auf großes Interesse stoßen wird. Für Fix-Zusagen für die „Meile“ ist es noch etwas zu früh, aber vielversprechende Kontakte liegen vor!

Donnerstag, 16. Juli (16:15 Uhr)

Der erste „PMU“-Renntag! Acht Rennen werden live nach Frankreich gesendet und dort (hoffentlich entsprechend hoch) bewettet. Der „Große Preis von Niederösterreich“ steht ebenso am Programm wie das 17. Österreichische Sattel-Derby (7.000 Euro). In dieser „Nacht des Pferdes“ werden verdiente ehemalige Traber verabschiedet, zum Abschluss erfolgt wie immer ein standesgemäßes Feuerwerk.

Freitag, 24. Juli (15:45 Uhr)

Am zweiten PMU-Renntag findet der „Badener Marathon“ (5.000 Euro) über mehr als drei Runden statt. Überhaupt rückt man hier speziell die Stadt Baden in den Mittelpunkt.

Dienstag, 4. August (16:15 Uhr)

Zum dritten Mal heißt es „Vive la France“, nach einem Donnerstag und einem Freitag nun zu diesem Dienstag-Termin. Die „Meile“-Revanche“ ist ebenso mit 7.000 Euro dotiert wie das Finale der Badener Amateurfahrer-Meisterschaft. Kurz vor dem Großheurigen präsentiert sich zudem Nachbarort Pfaffstätten.

Sonntag, 9. August (15:30 Uhr)

Am ersten von vier August-Sonntagen findet das traditionellste und höchstdotierte Zuchtrennen Badens statt, der Zucht-Preis der Dreijährigen (15.000 Euro).

Sonntag, 16. August (15:30 Uhr)

Da heißt es wieder einmal „Linz zu Gast in Baden“. Der älteste Trabrenn-Verein des Landes sponsert auch das Traber St. Leger der Vierjährigen (10.000 Euro). Außerdem tragen die Hobbyfahrer ihre traditionelle „Gala der Amateure“ aus.

Sonntag, 23. August (15:30 Uhr)

Das Motto „Bascot“ zieht jedes Jahr sehr viele Besucher an, es wird wohl auch heuer so sein. Sportlich sind auch an diesem Tag die Amateure sehr gefragt, denn es wird ihr „Gold-Cup“ durchgeführt.

Sonntag, 30. August (15:30 Uhr)

Der Ausklang soll besonders spektakulär ausfallen. Geplant ist nämlich die „Championship von Baden“ mit einer enormen Dotation von 20.000 Euro. Anzunehmen, dass hier ein paar hochkarätige Kaliber internationalen Formats aufeinandertreffen. Außerdem will man wieder die Zweijährigen forcieren, die an diesem Tag eine eigene Rennserie beginnen.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.